Der Personal Computer

1981: IBM PC » Personal Computer  « Modell 5150
1983: IBM PC XT » Extended Technology « Modell 5160
1984: IBM PC AT » Advanced Technology « Modell 5170
1986: IBM PC XT 286 Modell 5162

Der Begriff » Personal Computer  « (oder kurz PC) wurde oft falsch verstanden und zudem auch noch oft falsch ausgesprochen.

Denn das englische Wort » personal  « in Personal Computer bedeutet in diesem Zusammenhang dabei nicht » wird für die Personalabrechnung verwendet  « oder gar » wird in der Personalabteilung eingesetzt  «, sondern es bedeutet » privat   « bzw. »  persönlich «.

Ein Personal Computer ist demnach ein Digitalrechner, der von einer einzelnen Person erworben und bedient wird.

Vor der PC-Ära konnte ein Computer nur von sehr großen Institutionen wie z. B. Forschungseinrichtungen oder Konzernen angeschafft werden. Ein solches Gerät kostete damals noch ein Vermögen und füllte mehrere kleiderschrank-große Stahlschränke aus.  Der Betrieb einer solchen Computeranlage verbrauchte noch eine enorme Energiemenge, die Bedienung war zudem extrem kompliziert und dafür benötigte man gleich ein ganzes Team von Computer-Spezialisten.

In den Anfängen des elektronischen Datenverarbeitungszeitalters war deswegen die Verbreitung von Computer noch recht überschaubar.

Es war ein sehr kostenaufwendiges Unterfangen, Daten mit diesen Maschinen verarbeiten zu lassen. Daher waren die so berechneten Ergebnisse seinerzeit auch meist nur für das Top-Management bestimmt.

Die rasante Entwicklung des Computer-Technologie brachte immer noch günstigere Modelle hervor, die dabei immer noch kleiner und noch leistungsstärker wurden. So wurde aus der Anlage, die einst nur von großen Institutionen angeschafft und eingesetzt werden konnte, mit der Zeit ein Personal Computer - ein Digital-Rechner für jeden.
Personalcomputer Historische Entwicklungen
Startseite Themen & Communities Historische Entwicklungen